buchhandlung-schmetz--heroimage--lesungen buchhandlung-schmetz--heroimage--lesungen

Veranstaltungsarchiv

Hier finden Sie alle unsere vergangenen Veranstaltungsanzeigen seit September 2021.

Premierenlesung mit Wendelin Haverkamp & Dieter Kaspari
Der Unzeit gemäße Betrachtungen

Dienstag, 27. September, 20:00 Uhr
Ort: Buchhandlung Schmetz am Dom, Münsterplatz 7 - 9

haverkamp_kaspari_copyright_privat
© Copyright Sabine Haverkamp

In der neuen Veröffentlichung von Wendelin Haverkamp und Dieter Kaspari geht es um einen Blick auf das Vierteljahrhundert 1997-2021. Wendelin Haverkamp hat im Lauf dieser 25 Jahre viele hundert Satiren für die Bühne, für Bücher und für Radio- und Fernsehsender geschrieben und auch regional in einer Zeitungsserie (»Der endgültige Monatsrückblick«) veröffentlicht. Dieter Kaspari hat diese Jahre als Fotograf wahrgenommen und seine Bilder durch  Ausstellungen, Veranstaltungen und Bücher kommuniziert. 

25 Texte, aus jedem Jahr einer, wurden ausgewählt und lassen sich als Chronik der Veränderungen lesen; sozusagen als Versuch einer »Geschichtsschreibung durch Geschichtenschreibung«. Dabei spielt in den Satiren der regionale Bezug ebenso eine Rolle wie die deutschlandweite intellektuelle Großwetterlage. Dieser »Schreibung« werden die Schwarz-Weiß-Fotografien von Dieter Kaspari gegenübergestellt, mit denen er einen bestimmten Zeitpunkt oder ein bestimmtes Thema ins Bild setzt. Die Lektüre der satirischen Texte und die Betrachtung der Bilder kommen ins Gespräch.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Sonderprogramms Aufgeschlagen! des Landes NRW

Tickets ( € 12,- / ermäßigt € 10,- für Schüler, Studenten, Behinderte ab 50% sowie Inhaber:innen des Aachener Ehrenamtspasses ) gibt es in der Buchhandlung. Vorherige Anmeldung ist erbeten. Zutritt haben die 3G: geboostert, genesen, getestet (nicht älter als 24 Stunden). Bitte denken Sie daran, den jeweils gültigen Nachweis zur Veranstaltung mitzubringen. Wir bitten um Verständnis, dass auch während der Veranstaltung zu Ihrem und unserem Schutz Maskenpflicht besteht.


Tickets online anfragen


(Permalink)

ABGESAGT / Lesung & Gespräch mit Tobias Engelsing
Kein Mensch, der sich für normale Zeiten eignet

Mittwoch, 21. September, 20:00 Uhr
Ort: Buchhandlung Schmetz am Dom, Münsterplatz 7 - 9

engelsing-_tobias_copyright_hella_wolff-seybold
© Hella Wolff-Seybold

ABGESAGT!

Als Filmproduzent machte Herbert Engelsing unter den Nazis Karriere, Stars wie Heinrich George, Gustaf Gründgens und Paula Wessely spielten in seinen Filmen. Doch im Geheimen unterstützte er die Widerstandsbewegung »Rote Kapelle«, half Juden und Gefährdeten. »Schutzengelsing« wurde er genannt. Nach dem Krieg galt er alliierten Geheimdiensten als »Schläfer« und Kommunist. Wer war dieser in Widersprüchen verfangene Mensch wirklich? Tobias Engelsing, der seinen früh verstorbenen Vater nie kennenlernen konnte, hat dessen Leben aus den Quellen der Zeit recherchiert. Eine wahre Geschichte, die zeigt, wie eng Mut und Opportunismus, Zivilcourage und Anpassung im Leben nebeneinander liegen oder unlösbar miteinander verflochten sein können.

Herbert Engelsing, wuchs in Kohlscheid auf und hat in Aachen das Kaiser-Karls-Gymnasium absolviert – der umstrittene Hans Globke war ein älterer Mitschüler und späterer Bekannter in Berlin. Herbert wurde Richter, verließ den Justizdienst 1935 und landete bei einem der beiden großen Filmkonzerne des NS-Staates, der TOBIS. Dort produzierte er bis heute bekannte Unterhaltungsfilme („Tiger von Eschnapur“, „Der Mustergatte“, „Bel Ami“). Er heiratete 1937 gegen die Rassengesetze und mit Sondergenehmigung eine junge Frau aus deutsch-jüdischer Familie und gehörte in Berlin dem oppositionellen Freundeskreis an, den die Gestapo später als Widerstandsgruppe »Rote Kapelle« nannte.

Das Buch handelt von diesem Zwiespalt zwischen der Glitzerwelt der ideologisierten NS-Filmproduktion mit den Stars wie Heinrich George, Paula Wessely, Gustav Gründgens und Heinz Rühmann und dem Kontakt zu den Leuten der „Roten Kapelle“, die 1942/43 fast alle unter dem Schafott endeten. Nach 1945 wurde Herbert Engelsing als angeblich überlebender sowjetischer Spion der „Roten Kapelle“ von den beim Geheimdienst Organisation Gehlen/BND untergekommenen Ex-Gestapoermittlern und vom CIA in den USA observiert. Nur 58-jährig starb er erschöpft von diesen Kämpfen. Biograf Tobias Engelsing war kaum zwei Jahre alt, als sein Vater starb.


Tobias Engelsing, Jg. 1960, ist promovierter Historiker, hat etliche Jahre als Redaktionsleiter bei einer Tageszeitung gearbeitet und leitet seit 2007 als Direktor die Städtischen Museen Konstanz. Er publiziert Bücher über kultur- und zeitgeschichtliche Themen und arbeitet als Autor für verschiedene Sender, Zeitschriften und Zeitungen, u. a. für Die Zeit.


Tickets ( € 15,- / ermäßigt € 13,- für Schüler, Studenten, Behinderte ab 50% sowie Inhaber:innen des Aachener Ehrenamtspasses ) gibt es in der Buchhandlung. Vorherige Anmeldung ist erbeten. Zutritt haben die 3G: geboostert, genesen, getestet (nicht älter als 24 Stunden). Bitte denken Sie daran, den jeweils gültigen Nachweis zur Veranstaltung mitzubringen. Wir bitten um Verständnis, dass auch während der Veranstaltung zu Ihrem und unserem Schutz Maskenpflicht besteht.


Tickets online anfragen


(Permalink)

Vortrag & Lesung mit Andreas Schnurbusch
Wie töte ich meine Schwiegermutter - Aachener Krimitage Spezial

Mittwoch, 14. September, 20:00 Uhr
Ort: Buchhandlung Schmetz am Dom, Münsterplatz 7 - 9

schnurbusch_portrait_2
© Copyright privat

Kriminalhauptkommissar a.D. Andreas Schnurbusch liest aus der Kurzgeschichte »Tod im Weckschnapp«, erschienen im Schauergeschichtenband »Die gruseligsten Orte in Köln«.

Anschließend macht er in seinem mit Cartoons untermalten Vortrag »Wie töte ich meine Schwiegermutter?« an wahren Fällen deutlich, wie schwierig es ist, das perfektes Verbrechen zu begehen. Gespickt mit Anekdoten aus seiner Zeit als Schutzpolizist, Fahnder und Mordermittler erklärt er, wie realitätsgetreu Tatorte im Fernsehen sind und was uns Spuren am Tatort sagen. Gibt es die typische Mörderin / den typischen Mörder? Haben Sie das Verbrecher-Gen? Ihr Sternzeichen könnte Auskunft geben. Es erwartet Sie ein kriminalistisch unterhaltsamer Abend.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Sonderprogramms Aufgeschlagen! des Landes NRW

 

Tickets ( € 12,- / ermäßigt € 10,- für Schüler, Studenten, Behinderte ab 50% sowie Inhaber:innen des Aachener Ehrenamtspasses ) gibt es in der Buchhandlung. Vorherige Anmeldung ist erbeten. Zutritt haben die 3G: geboostert, genesen, getestet (nicht älter als 24 Stunden). Bitte denken Sie daran, den jeweils gültigen Nachweis zur Veranstaltung mitzubringen. Wir bitten um Verständnis, dass auch während der Veranstaltung zu Ihrem und unserem Schutz Maskenpflicht besteht.


Tickets online anfragen


(Permalink)

Lesung mit Elke Pistor - Aachener Krimitage Spezial
"Tide, Tod und Tüdelkram"

Dienstag, 23. August, 20:00 Uhr
Ort: Buchhandlung Schmetz am Dom, Münsterplatz 7 - 9

elke_pistor_copyright_maigut_fotografie
© Maigut Fotografie

Als kleinen Vorgeschmack auf die 10. Aachener Krimitage haben wir hier den neuen Sommerkrimi von Elke Pistor für Sie. 

Die Miss Marple der Konditoren aus dem Rheinland erlebt ihren ersten Urlaub an der Küste. Aber den hatte Annemie Engel sich ganz anders vorgestellt: mehr Meer und weniger Tote. Vor allem auf das Konzert mit dem Schlagerstar Peter Juwel hatte sie sich gefreut, doch gleich am ersten Tag stolpert sie über dessen Leiche. Der Urlaub scheint gelaufen - aber dann steht der Sänger am Abend wieder quicklebendig auf der Bühne. Da geht etwas nicht mit rechten Dingen zu! Und als am nächsten Morgen Peter Juwel erneut mausetot aufgefunden wird, steckt die gewitzte Kuchen- und Plätzchenbäckerin schneller in ihrem zweiten Fall, als ein Hefeteig aufgehen kann.

Ein Krimi voller Herz und Puderzucker, und vor allem gespickt mit jeder Menge Rezepte zum Nachbacken. 

Elke Pistors Krimis sind nicht zu brutal und blutig, sondern verbreiten mit ihrem liebenswerten Personal beim Lesen viel Freude und Wärme.


Tickets ( € 15,- / ermäßigt € 13,- für Schüler, Studenten, Behinderte ab 50% sowie Inhaber:innen des Aachener Ehrenamtspasses ) gibt es in der Buchhandlung. Vorherige Anmeldung ist erbeten. Zutritt haben die 3G: geboostert, genesen, getestet (nicht älter als 24 Stunden). Bitte denken Sie daran, den jeweils gültigen Nachweis zur Veranstaltung mitzubringen. Wir bitten um Verständnis, dass auch während der Veranstaltung zu Ihrem und unserem Schutz Maskenpflicht besteht.


Tickets online anfragen


(Permalink)

Zu Gast beim Nachbarn
Lesung Mörderisches Grün

Mittwoch, 17. August, 19:30 Uhr
Ort: Annahalle, Annastraße 14 - 16, 52062 Aachen

beim_nachbarn_zu_gast_walter_im_garten_1
© Buchhandlung Schmetz

"Zu Gast beim Nachbarn" meets "Essbare Innenstadt Aachen"

Aufgrund der großen Nachfrage wiederholen wir unser Textprogramm, welches wir in Kooperation mit den Nachbarn aus der Annastraße aufgestellt haben.

Ein Garten ist der ideale Ort für einen Mord, denn hinter hohen Hecken bleibt so manches verborgen, und beim jährlichen Auflockern des Erdreichs kann der eine dem anderen ganz nebenbei noch eine Grube graben. Wachsen außerdem zwischen duftenden Blumen und schmackhaftem Gemüse giftige Pflanzen, wird aus der Tea Time schnell ein Leichenschmaus. Wie Gärten zu Tatorten werden, stellt Ihnen Buchhändler Walter Vennen in einer unterhaltsamen Mischung aus verschiedenen Texten vor.

Im Anschluss gibt es Gelegenheit bei einem weiteren Getränk mit den Initiatoren von Essbare Innenstadt Aachen Martin Görg und Monika Nordhausen zwischen Hochbeeten, Kübeln und Pflanzen ins Gespräch zu kommen.


Ticket € 10,- inkl. Begrüßungsgetränk gibt es in der Buchhandlung. Vorherige Anmeldung ist erbeten.  

Tickets online anfragen


(Permalink)

Literarischer Sommer: Lesung mit Laura Cwiertnia
Auf der Straße heißen wir anders

Freitag, 12. August, 20:00 Uhr
Ort: Buchhandlung Schmetz am Dom, Münsterplatz 7 - 9

cwiertnia_laura_c_marlena_waldthausen_neu
© Marlena Waldthausen

In Karlas Familie wissen alle, wie es sich anfühlt, nicht dazuzugehören. Karla erlebt es als Kind in Bremen-Nord. Ihr Vater Avi in einer Klosterschule in Jerusalem. Die Großmutter Maryam als Gastarbeiterin in Deutschland. Die Urgroßmutter Armine auf den Straßen von Istanbul. Einfühlsam und mit feinem Humor fächert Laura Cwiertnia die verzweigten Pfade einer armenischen Familie auf, deren Erfahrungen so tiefgreifend sind, dass sie noch Generationen später nachhallen.


Laura Cwiertnia, 1987 als Tochter eines armenischen Vaters und einer deutschen Mutter in Bremen geboren, ist stellvertretende Ressortleiterin bei der ZEIT. „Auf der Straße heißen wir anders“ ist ihr literarisches Debüt.

 

Eine Kooperation mit Literarischer Sommer

Mit Unterstützung von NRW Kultur Sekretariat Wuppertal & Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW


Tickets € 10,- / ermäßigt € 5,- gibt es in der Buchhandlung. Vorherige Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen erwünscht. Zutritt haben: mehrfach geimpfte, geboosterte sowie genesene Personen ohne Test, einfach geimpfte + Test, nicht älter als 24 Stunden. Bitte denken Sie daran, den jeweils gültigen Nachweis zur Veranstaltung mitzubringen. Es gilt Maskenpflicht auch am Platz. 


Tickets online anfragen


(Permalink)

Lesung mit Nino Haratischwili
Das mangelnde Licht

Mittwoch, 22. Juni, 20:00 Uhr
Ort: Buchhandlung Schmetz am Dom, Münsterplatz 7 - 9

haratischwili-_nino_copyright_dina_oganova
© Dina Oganova

Die Veranstaltung wurde aus organisatorischen Gründen verlegt und findet in der Buchhandlung statt.

Sie beginnt um 20 Uhr, der Einlass startet um 19:30 Uhr.

Außerdem ist die Veranstaltung ausverkauft. Wir setzen Sie gerne auf die Warteliste.

Nino Haratischwili erzählt in ihrem neuen wuchtigen Roman von einem verlorenen Land und einer verlorenen Generation, einer Revolution, die ihre Kinder frisst und einer bedingungslosen Frauenfreundschaft, die dem Tod trotzt. Sie spannt den Bogen vom jungen georgischen Staat Ende der 80er Jahre bis in unsere Zeit. Ein großer Roman mit epischem Atem und von dramatischer Pracht, der aufbricht wie ein Granatapfel – und eine Hommage an Georgien, an die Stadt Tbilissi und ihre Menschen, eine Liebeserklärung durch die Zeiten hindurch.

Nino Haratischwili, geboren 1983 in Tbilissi/Georgien, ist preisgekronte Theaterautorin, -regisseurin und Romanautorin. Ihr großes Familienepos »Das achte Leben (Für Brilka)«, in 25 Sprachen übersetzt, avancierte zum weltweiten Bestseller, eine große internationale Verfilmung ist in Vorbereitung. Ihr Werk wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Anna-Seghers-Literaturpreis, dem Bertolt-Brecht-Preis und dem Schiller-Gedachtnispreis, ihr Roman »Die Katze und der General« stand auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2019. Ihr neuer Roman »Das mangelnde Licht« wurde bereits vor Erscheinen in 15 Lander verkauft. Die Autorin lebt in Berlin.


Eine Kooperation von Buchhandlung Schmetz am Dom mit Accordate e.V.

 

Ticket € 16,- / ermäßigt € 13,- gibt es im VVK in der Buchhandlung. Vorherige Anmeldung ist erwünscht. Zutritt haben: doppelt geimpfte und geboosterte Personen ohne Test, doppelt geimpfte + Test, nicht älter als 24 Stunden. Es herrscht Maskenpflicht auch am Platz. Bitte denken Sie daran, den jeweils gültigen Nachweis zur Veranstaltung mitzubringen. 

Warteliste online anfragen


(Permalink)

Lesung & Gespräch mit Lizzie Doron
Was wäre wenn

Sonntag, 19. Juni, 17:00 Uhr
Ort: Buchhandlung Schmetz am Dom, Münsterplatz 7 - 9

doron-_lizzie_copyright_heike_bogenberger_honorarfrei_neu
© Heike Bogenberger

Die Veranstaltung findet zweisprachig Englisch/Deutsch statt. Moderation Walter Vennen

Am Abend ein Anruf aus dem Hospiz: Yigal, ein Kindheitsfreund, den Lizzie Doron vierzig Jahre lang nicht gesehen hat, bittet sie, sein letzter Besuch zu sein. Aber warum ausgerechnet sie? Yigals Erfahrungen in der israelischen Armee machten ihn zum Aktivisten gegen die Politik seines Heimatlandes. Als Tochter einer Holocaust-Überlebenden hielt auch Lizzie ihn für einen Verräter und wandte sich von ihm ab. Jetzt stellt sie sich der Frage, wer damals wen verraten hat. In den frühen Morgenstunden macht Lizzie sich auf den Weg.
Lizzie Doron erzählt in ihrem Roman die berührende Geschichte eines in letzter Minute wiedergefundenen Freundes und eines Landes, das nicht zur Ruhe kommt. Erhellend psychologisch, emotional und echt.

Lizzie Doron, 1953 in Tel Aviv geboren, erhielt 2018 den Friedenspreis der Geschwister Korn und Gerstenmann-Stiftung. 2019 war sie Friedrich Dürrenmatt Gastprofessorin für Weltliteratur an der Universität Bern. Lizzie Doron lebt in Tel Aviv und Berlin. Sie gehört zu der in Israel so genannten „zweiten Generation“ der Holocaust-Nachfolgegeneration.

Ticket € 15,- / ermäßigt € 13,- gibt es im VVK in der Buchhandlung. Vorherige Anmeldung ist erwünscht. Zutritt haben: doppelt geimpfte und geboosterte Personen ohne Test, doppelt geimpfte + Test, nicht älter als 24 Stunden. Es herrscht Maskenpflicht auch am Platz. Bitte denken Sie daran, den jeweils gültigen Nachweis zur Veranstaltung mitzubringen. 

Tickets online anfragen


(Permalink)

Lesung & Gespräch mit Sonia Mikich
Aufs Ganze

Dienstag, 31. Mai, 20:00 Uhr
Ort: Ballsaal im Alten Kurhaus, Komphausbadstr. 19, 52062 Aachen

mikich_sonia_c_annika_fusswinkel
© Annika Fusswinkel

Sonia Mikich hat einige Jahre in Aachen gelebt und studiert, bevor sie sich auf den Weg in die weite Welt machte. Gleich zu Anfang ihres Buchs stellt sie sich vor: "Scheidungswaise, Kleineleutekind, Britin, Halb-Serbin, Linke, Feministin, Kabarettistin, Punksängerin, Akademikerin, Auslandskorrespondentin, kinderlos, zwei Mal Gattin, Abenteuerin, Kriegsreporterin, Chefredakteurin."
Von 1970 bis 1972 volontierte sie bei der Aachener Volkszeitung und studierte im Anschluss Politologie, Soziologie und Philosophie an der RWTH Aachen mit Magisterabschluss, um danach als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Arnold-Gehlen-Forschungsgruppe am Institut für Soziologie an der RWTH Aachen zu arbeiten. Ihre Wege führten sie u.a. zum WDR in Köln, für die ARD nach Moskau, nach Paris bis hin zur Redaktionsleitung der Sendung "Monitor", um nur einige Stationen zu nennen.

Bei Ihrer Veranstaltung nimmt sie uns mit auf eine Achterbahnfahrt durch ihr Leben und wir sind schon sehr gespannt, wie viel aus ihrer turbulenten Aachener Zeit sie uns erzählen wird. 
 

In Kooperation mit Stadt Aachen, Kulturbetrieb
 

Ticket € 15,- / ermäßigt € 13,- gibt es im VVK in der Buchhandlung. Abendkasse € 20,- / ermäßigt € 17,-. Vorherige Anmeldung ist erwünscht. Zutritt haben: doppelt geimpfte und geboosterte Personen ohne Test, doppelt geimpfte + Test, nicht älter als 24 Stunden. Es herrscht Maskenpflicht auch am Platz. Bitte denken Sie daran, den jeweils gültigen Nachweis zur Veranstaltung mitzubringen. 

Tickets online anfragen

Tickets online kaufen


(Permalink)

Ein Treppenhaus in Minsk - Eine belarussische Geschichte
Lesung mit Maryna Rakhlei

Donnerstag, 12. Mai, 20:00 Uhr
Ort: Buchhandlung Schmetz am Dom, Münsterplatz 7 - 9

rakhlei_c_timm_brockfeld
© Timm Brockfeld

KARLSPREIS RAHMENPROGRAMM


Wir freuen uns im Rahmen des diesjährigen Karlspreis Rahmenprogramms die 1980 geborene und in Minsk aufgewachsene Journalistin, Germanistin und Projektmanagerin Maryna Rakhlei in unserer Buchhandlung begrüßen zu dürfen. Sie hat in Minsk und Berlin studiert und lebt und arbeitet in Berlin. Sie stellt ihr jüngstes Buch, erschienen im Verlag edition.fotoTAPETA, in Lesung und Gespräch vor. Der Essay erzählt die Geschichte eines Landes am Rande, das sich im Herzen Europas sieht, die Geschichte einer Nation, die lange beherrscht, unfreiwillig unabhängig wurde und dann 25 Jahre später sich gegen Diktatur erhebt und zu sich findet. Eine ganz persönliche Familiengeschichte in einem Treppenhaus in Minsk spiegelt wider, wie aus Sowjetbelarussen belarussische Bürger werden.

Verleger Andreas Rostek wird ebenso zugegen sein. Sein Verlag, die edition.fotoTAPETA, versucht seit Jahren, den Blick deutscher Leser:innen auf Ost-Europa zu lenken, auf Belarus, Polen, Georgien und seit langem auch auf die Ukraine.


Eine Kooperation mit Karlspreisstiftung & Stadt Aachen, Kulturbetrieb


Ticket € 7,- / ermäßigt € 5,- gibt es in der Buchhandlung. Vorherige Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen erwünscht. Zutritt haben: doppelt geimpfte und geboosterte Personen ohne Test, doppelt geimpfte + Test, nicht älter als 24 Stunden. Bitte denken Sie daran, den jeweils gültigen Nachweis zur Veranstaltung mitzubringen. Bitte denken Sie an Ihre Maske.

Tickets online anfragen


(Permalink)

Diese Website verwendet Cookies um ein optimales Surfen zu ermöglichen.

Wir verwenden erforderliche Cookies, (Session-Cookies), um den korrekten Betrieb der Website zu gewährleisten und weitere Cookies um zum Beispiel externe Medien wie Videos oder unseren 3D-Rundgang in die Website einzubinden. Alle Cookies, ausser den erforderlichen, können Sie wahlweise annehmen oder ablehnen. 

Diese Website verwendet Cookies um ein optimales Surfen zu ermöglichen.

Wir verwenden erforderliche Cookies, (Session-Cookies), um den korrekten Betrieb der Website zu gewährleisten und weitere Cookies um zum Beispiel externe Medien wie Videos oder unseren 3D-Rundgang in die Website einzubinden. Alle Cookies, ausser den erforderlichen, können Sie wahlweise annehmen oder ablehnen. 

Deine Cookie-Einstellungen wurden gespeichert! Du kannst sie jederzeit wieder ändern.